Zentrale Notaufnahme

In der Zentralen Notaufnahme der Medizinischen Hochschule Hannover werden jedes Jahr über 70.000 Patienten behandelt. Allein 12.000 Patienten werden dabei unfallchirurgisch versorgt. Dies gelingt nur mit einem erfahrenen Team aus Ärztinnen und Ärzten sowie Pflegerinnen und Pflegern. Dabei widmen wir uns Patienten mit kleineren Verletzungen mit derselben Expertise und Hingabe wie schwerverletzten Patienten. Ob Unfall zuhause oder unterwegs, ob Sport- oder Arbeitsunfall, wir stehen jederzeit für Sie bereit. Unsere Behandlung umfasst hierbei das gesamte unfallchirurgische Spektrum von der Kindertraumatologie bis zur Alterstraumatologie. Die enge Verzahnung zwischen Rettungsdienst und Notaufnahme ermöglicht eine fließende Übernahme der Versorgung. Die angeschlossenen Stützpunkte des Notarzteinsatzfahrzeugs 5 (NEF 5) sowie des Rettungshubschraubers Christoph 4 erlauben in vielen Fällen eine Versorgung schwerverletzter Patienten aus einer Hand. Als Klinik der Maximalversorgung und zertifiziertes überregionales Traumazentrum mit Zulassung zum Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) versorgen wir dabei über 150 schwerstverletzte Patienten pro Jahr. Die enge Zusammenarbeit mit anderen Experten garantiert hierbei die optimale interdisziplinäre Behandlung. In der Medizinischen Hochschule Hannover stehen modernste diagnostische Verfahren und ein erfahrenes Team bereit, Ihnen die optimale Versorgung zu garantieren. Wir arbeiten für Ihre Gesundheit. Vertrauen Sie uns.

Traumanetzwerk

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Partner,

wir freuen uns, Sie auf der Homepage unseres gemeinsamen "Traumanetzwerk Region Hannover" begrüßen zu können. 

Auf Anregung des Arbeitskreises AKUT der DGU entstanden und entstehen bundesweit Traumanetzwerke als eigenständige Strukturen, um die Versorgung schwer verletzter Patienten zu verbessern. Sie sollen unter anderem schnellere Kommunikation und beispielsweise Verlegungen und regeren Austausch ermöglichen.

Wir sind besonders stolz, als eine der ersten Regionen bundesweit ein Traumanetzwerk ins Leben gerufen zu haben. Die ersten Informationsveranstaltungen im März 2007 mit überwältigendem Interesse aus ganz Niedersachsen und angrenzenden Regionen verdeutlichten auch auf regionaler Ebene das Bedürfnis nach einer engeren Kooperation der an der Schwerverletztenversorgung beteiligten Kliniken und Rettungsdienste. Intensive Diskussinen zeigten, dass in wesentlichen Bereichen der Organisation und Logistik der Verletztenversorgung vor allem lokale und regionale Fragestellungen bearbeitet werden müssen. Dementsprechend gründeten und gründen sich mehrere niedersächsische Traumanetzwerke mit regionalem Fokus. Das Traumanetzwerk der Region Hannover wurde im Juli 2009 durch die DGU mit Erfüllung aller erforderlichen Voraussetzungen zertifiziert.

Am 3. November 2011 wurden neun Kliniken des Traumanetzwerkes Hannover die entsprechenden Urkunden verliehen. (Informationen zur Urkundenübergabe)

Dem Traumanetzwerk der Region Hannover kommt dabei jedoch insofern eine Sonderstellung zu, da hier eine partnerschaftliche Führung zweier überregionaler Traumazentren der Maximalversorgung besteht. Wir verstehen uns als Schrittmacher in der Fortentwicklung der Vernetzung und Kooperation des Traumanetzwerkes der Region Hannover, aber aufgrund der überragenden Infrastruktur und tief greifenden fachlichen Expertise auch als überregionaler Ansprechpartner für benachbarte Netzwerke und Institutionen.

Auf unserer Homepage möchten wir Ihnen neben interessanten Links auch laufende Veranstaltungen insbesondere zur traumatologischen Versorgung und Behandlung Schwerverletzter oder spezieller traumatologischer Probleme vorstellen. Dies haben wir zu einer der obersten Aufgaben erkoren, da die im Unfallchirurgen 2008 publizierte Umfrage als eines der wesentlichen Ergebnisse das Interesse und Bedürfnis an unterschiedlichsten Fortbildungsveranstaltungen in diesem Sektor überdeutlich dargestellt hat.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, auf unserer Homepage zu surfen, und lassen Sie sich von dem vielfältigen Angebot inspirieren.

Auf weiterhin gute Zusammenarbeit und vielleicht baldiges persönliches Treffen auf einer der Veranstaltungen,

Prof. Dr. med. Christian Krettek
Sprecher
Traumanetzwerk Region Hannover

Prof. Dr. Helmut Lill
Stellvertretender Sprecher
Traumanetzwerk Region Hannover