Operationsbereich

 Der Klinik für Unfallchirurgie sind dauerhaft drei Operationssäale für stationäre Patienten zugeordnet, zudem wird regelmässig ein Operationssaal für ambulante Eingriffe vorgehalten.

Es werden circa 2700 Eingriffe im Jahr in den drei Haupt-Operationssälen sowie 250 Eingriffe im Monat im ambulanten Operationszentrum durchgeführt.

Die operativen Eingriffe werden unter Leitung eines Oberarztes oder Facharztes durchgeführt.

Das Pflegeteam besteht aus 28 Mitarbeitern, die zum größten Teil die Zusatzausbildung zur/zum Fachkrankenschwester/-pfleger für den Operationsdienst absolviert haben sowie aus Operations-Technischen Assistenten (OTA). Zusammen mit den Mitarbeitern der Fachabteilung Plastische- Hand- und Wiederherstellungschirurgie bilden diese eine pflegerische Einheit.

Krankenpflegeschüler werden regelmäßig im Rahmen ihrer Ausbildung eingesetzt und angeleitet. Unterschiedlichste Dienstmodelle bieten eine sehr gute Mischung aus Freizeit und Arbeitsleben.

Durch den an der MHH stationierten Rettungshubschrauber „Christoph 4“ sind wir auf die Behandlung polytraumatisierter Patienten spezialisiert.

Der Beruf der Operationsschwester/-Pfleger erfordert in der Basis eine dreijährige Krankenpflegeausbildung mit staatlich anerkanntem Examen. Um die fachliche Kompetenz zu erhöhen, ist es an der MHH möglich, berufsbegleitend eine zweijährige Fachweiterbildung für operative und endoskopische Pflege mit staatlicher Anerkennung zu absolvieren.

Seit dem Jahr 2007 bietet die Medizinische Hochschule Hannover die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten an, welche ohne ein vorangegangenes Krankenpflegeexamen direkt im OP stattfindet.