Einschränkungen durch Covid-19-Pandemie

Sehr geehrte Patienten und Patientinnen, sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen

durch die derzeitige COVID-19-Pandemie ist bei Ihnen und an vielen anderen Stellen eine große Unsicherheit aufgetreten, da sich die Situation täglich, zum Teil stündlich, ändert. Wir müssen leider davon ausgehen, dass in den nächsten Tagen die Zahl von Neuinfektionen weiter ansteigt.
Die Unfallchirurgische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover hat daher alle Maßnahmen getroffenen, um die Versorgung von Unfallverletzten uneingeschränkt auf dem hohen Niveau einer universitären Klinik aufrecht zu erhalten. Diese Maßnahmen schließen ein die gesamte Rettungskette von bodengebundenen (Notarzteinsatzfahrzeug) und luftgestützten Rettungsmitteln (Christoph 4), die Funktionsfähigkeit der Zentralen Notaufnahme und die Besetzung der Operationssäle sowie die weitere Behandlung auf der Intensiv- und Normalstation.

Aus diesen Gründen müssen derzeit bis auf weiteres alle planbaren stationären Eingriffe und Ambulanztermine verschoben werden. Dafür bitten wir Sie um Ihr Verständnis.

Seien Sie versichert, dass das gesamte Team der Unfallchirurgischen Klinik sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag im Einsatz ist, um eventuelle Verletzungen und ihre Folgen mit der Erfahrung von mehr als 50 Jahren universitärer Spitzenmedizin uneingeschränkt zu behandeln.

Ihr Prof. Dr. med. Christian Krettek, FRACS, FRCSEd und Mitarbeiter
Hannover, 17.03.2020

Zurück