04Forschung

Die Medizinische Hochschule Hannover ist ein Universitätskrankenhaus und vereint die drei Hauptaufgaben der Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Die Forschung dient hierbei dem Erkenntnisgewinn über Natur und Ursachen von Erkrankungen und hilft neuartige Therapien zu entwickeln und in die Patientenversorgung einzubringen.

In der Klinik für Unfallchirurgie werden neue Behandlungskonzepte im Bereich Polytrauma, Knorpel- und Gelenkschädigungen, ossäre Tumorerkrankungen, Stammzellen, sowie neuartige Prothesensysteme nach Amputationen erforscht und entwickelt. Weiterhin werden neuartige robotergestützte Assistenzsysteme entworfen um operative Eingriffe noch präziser und effizienter zu gestalten. Hierbei arbeiten Ärzte und Wissenschaftler der Klinik für Unfallchirurgie eng zusammen, und betreiben sowohl klinische Forschung direkt am Patienten, wie auch Grundlagenforschung im Labor.

Für letzteres steht ein eigenes Forschungslabor, die Experimentelle Unfallchirurgie – Labor für Muskulo-Skeletales Trauma & Regenerative Therapien, zur Verfügung. Das Labor wurde 2010 komplett renoviert und verfügt über eine Laborfläche von 280 qm, zu der unter anderem ein komplett ausgestatteter Kleintier-OP gehört. Des Weiteren stehen Histologie-, Protein-, RNA-, sowie zwei Zellkulturlabore für die tägliche Forschung zur Verfügung.

Auf den nachfolgenden Seiten können Sie sich gerne genauer über unsere Arbeit informieren. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Verfügung.
.