Herzlich willkommen

Wir sind ein überregionales Traumazentrum, in dem das gesamte Spektrum der Unfallchirurgie für Kinder und Erwachsene auf höchstem internationalen Niveau angeboten wird. Zahlreiche heute international anerkannte Therapiekonzepte und Behandlungsstrategien basieren u.a. auf den Forschungsergebnissen der „MHH Unfallchirurgie“.

Neben den frischen Verletzungen aller Schweregrade sind wir auf die Wiederherstellung von hochkomplexen Spät- und Folgezuständen spezialisiert.

Einen wichtigen Schwerpunkt bilden modernste gelenkerhaltende Verfahren unter Einsatz von Tissue Engineering, 3D Printing, biologischen Band-, Knorpel- und Meniskustherapien bis hin zu hochaktuellen Transplantationskonzepten.

Sind biologische Verfahren nicht mehr anwendbar, setzen wir ganz neue patientenspezifische Therapien (PSI) und Endoprothetikverfahren ein, bei denen das Implantat dem Patienten angepasst wird und nicht umgekehrt.

Die Klinik ist eingebunden in ein starkes, interdisziplinäres Netzwerk verschiedenster Fachdisziplinen, die auch schwierigste Probleme mit einem Höchstmaß an Professionalität meistern.

Bei allem Wissen um die Bedeutung von Technik wissen wir nur zu gut, dass zu Spitzenmedizin auch gehört: aufmerksames Zuhören, Eingehen auf individuelle Bedürfnisse und Wünsche, menschliche Nähe, geduldige Kommunikation mit Patienten und Angehörigen und "… sich kümmern bis ein Problem gelöst ist …".

Prof. Dr. med. S. Sehmisch

Direktor der Klinik

01Leistungsspektrum

Stellenangebote

Die Klinik für Unfallchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover sucht in unregelmäßigen Abständen

ASSISTENZÄRZTINNEN / ASSISTENZÄRZTE

zur Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie... mehr

Forum Notfallmedizin der INKM

Die Stabsstelle Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin (INKM) der MHH veranstaltet in regelmäßigen Abständen das Forum Notfallmedizin zu den unterschiedlichsten Themen aus dem umfangreichen Spektrum der Notfallmedizin.

Aktuelle Informationen und Termine finden Sie HIER

Aktuelles

FORUM Alterstraumatologie

Interessengemeinschaft zur Verbesserung der Versorgung geriatrischer Patienten in der Region Hannover

 

6. Treffen: 24.08.2022, MHH Hörsaal M, J01, 17-18:30 Uhr

Nach 37 Jahren im Christoph 4 zum letzten Mal gelandet

Volker Hubrich von der Johanniter-Unfall-Hilfe beendet seinen aktiven Dienst.
Mit dumpf klopfenden Rotoren landet der Christoph 4 auf dem Landedeck an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Die letzte Landung im aktiven Dienst für Volker Hubrich, leitender Johanniter-Notfallsanitäter und HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Services Technical Crew Member). Nach 37 Jahren Dienst in der Luftrettung beendet der 64-Jährige seine aktive Dienstzeit. „Ich bin schon so manchen Kilometer und Einsatz als HEMS-TC und Notfallretter geflogen“, sagt Hubrich. „Insgesamt sind dabei 18.212 Einsätze zusammengekommen.“

Unfallchirurgische Weiterbildung für Sachbearbeiter*Innen der DGUV

Am 20. Mai 2022 veranstaltet die Klinik für Unfallchirurgie ein Seminar für Sachbearbeiter*Innen der DGUV, um ihnen die vielfältigen Möglichkeiten und Kooperationen bei der Behandlung von Unfallfolgen an der MHH zu demonstrieren.
Als überregionales Traumazentrum bietet die Klinik für Unfallchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover das gesamte Spektrum zur Behandlung von akuten und chronischen Unfallfolgen.

Christoph 4 - Die Luftretter an der MHH

Nach einem Unfall entscheiden oft wenige Minuten über Leben oder Tod. Der Rettungshubschrauber Christoph 4 ermöglicht es unseren Ärzt_innen und dem Team der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. schnell an der Unfallstelle zu sein. Aber wie arbeiten die Retter der Lüfte? Das erfahrt ihr im Video.

70. Unfallseminar

Am Samstag, 23. April 2022, ist es wieder soweit!
Das 70. Unfallseminar mit dem Thema Alterstraumatologie - Herausforderung und Chance“ findet von 9:00 bis 15:00 Uhr im Hörsaal F (Gebäude J1) der MHH statt.
Es erwarten Sie spannende Vorträge, eine Industrieausstellung, und in den Pausen gibt es Gelegenheit, mit den Referentinnen und Referenten zu diskutieren (Speakers' Corner / Meet the Expert) ...

Berufsgenossenschaft

Die gesetzliche Unfallversicherung setzt besonders hohe Ansprüche an die Versorgung während ihrer Arbeitstätigkeit verunfallter Patienten. Sie hat die Aufgabe, "mit allen geeigneten Mitteln" die Gesundheit von Verletzten wiederherzustellen. Um dies in hoher Qualität gewährleisten zu können gibt es in Deutschland eine dreistufige Gliederung des akutstationären Heilverfahrens. Für die Versorgung von Schwerst- und Komplexfällen (Schwerst­verletzung­sartenverfahren [SAV]) sind nur noch ausgewählte hochspezialisierte Zentren zugelassen, die sich durch besondere unfallchirurgische und technische Kompetenz auszeichnen. Seit seiner Einführung am 01.01.2014 verfügt die MHH über die Zulassung zum Schwerstverletzungsartenverfahren und behandelt Unfallverletzte auf höchstem Niveau. Wir führen alle Formen ambulanter als auch stationärer Behandlungen durch und sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Arbeitsunfälle.

Im Falle eines Arbeitsunfalls können Sie sich jederzeit über die Zentrale Notaufnahme der MHH vorstellen.

Traumastiftung

Die Traumastiftung wirkt dort, wo die Gesundheitsreformen der letzten Jahre keine Handlungsoptionen mehr lassen. Als überregionales universitäres Traumazentrum kümmert sich die Unfallchirurgische Klinik um die Versorgung von frischen Verletzungen aller Schweregrade und um die die Wiederherstellung bei Spät- und Folgezuständen mit allen nötigen Operations- und Versorgungsmöglichkeiten.

www.traumastiftung.de

03Team