Herzlich willkommen

Wir sind ein überregionales Traumazentrum, in dem das gesamte Spektrum der Unfallchirurgie für Kinder und Erwachsene auf höchstem internationalen Niveau angeboten wird. Zahlreiche heute international anerkannte Therapiekonzepte und Behandlungsstrategien basieren u.a. auf den Forschungsergebnissen der „MHH Unfallchirurgie“.

Neben den frischen Verletzungen aller Schweregrade sind wir auf die Wiederherstellung von hochkomplexen Spät- und Folgezuständen spezialisiert.

Einen wichtigen Schwerpunkt bilden modernste gelenkerhaltende Verfahren unter Einsatz von Tissue Engineering, 3D Printing, biologischen Band-, Knorpel- und Meniskustherapien bis hin zu hochaktuellen Transplantationskonzepten – auch ganzer Gelenke.

Sind biologische Verfahren nicht mehr anwendbar, setzen wir ganz neue patientenspezifische Therapien (PSI) und Endoprothetikverfahren ein, bei denen das Implantat dem Patienten angepasst wird und nicht umgekehrt.

Die Klinik ist eingebunden in ein starkes, interdisziplinäres Netzwerk verschiedenster Fachdisziplinen, die auch schwierigste Probleme mit einem Höchstmaß an Professionalität meistern.

Bei allem Wissen um die Bedeutung von Technik wissen wir nur zu gut, dass zu Spitzenmedizin auch gehört: aufmerksames Zuhören, Eingehen auf individuelle Bedürfnisse und Wünsche, menschliche Nähe, geduldige Kommunikation mit Patienten und Angehörigen und "… sich kümmern bis ein Problem gelöst ist …".

Univ.-Prof. Dr. med. C. Krettek, FRACS, FRCSEd

Direktor der Klinik

01Leistungsspektrum

Aktuelles

69. Unfallseminar

Am 09. November ist es wieder soweit.

Das 69. Unfallseminar mit dem Thema „Facettenreichtum der Wirbelsäule: Elektivchirurgie, Traumatologie & Rehabilitation“ findet von 9:00 – 14:35 Uhr im Hörsaal P (Gebäude K20, Zahnklinik) der MHH statt.

Im Rahmen des Unfallseminars finden wie gewohnt Workshops statt. Dieses Jahr neu: Speaker's Corner

Den Programm-Flyer finden Sie hier, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Klinik für Unfallchirurgie: Außergewöhnlich gute Behandlungsqualität

Peer Review der Initiative Qualitätsmedizin (IQM)

Im Peer Review der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) am 12.07.2019 zur Indikationsqualität bei elektiver Hüftendoprothetik wurde Prof. Dr. Christian Krettek und seinem Team eine außergewöhnlich gute Behandlungsqualität bestätigt.

D-Arzt-Forum Bundesverband der Durchgangsärzte e.V. in Hannover

Am 13. und 14. September 2019 findet an der Medizinischen Hochschule Hannover das 7. D-Arzt-Forum des Bundesverbandes der Durchgangsärzte e.V. statt.

 

In diesem Jahr ist das Thema aufgrund der herausragenden Expertise von Prof. Krettek/MHH die Amputation versus Erhalt der Extremitäten und deren Versorgungsprobleme und Teilhabe.

Reisestipendium der AO Trauma Deutschland

PD Dr. Timo Stübig hat am 9. Mai 2019 das Reisestipendium der AO Trauma Deutschland verliehen bekommen...

Trainingslager des Deutschen Leichtathletik Verbandes in Belek (Türkei)

Dr. Sanjay Weber-Spickschen hat im Rahmen seiner Tätigkeit als DLV-Team-Arzt das Trainingslager des Deutschen Leichtathletik Verbandes in Belek (Türkei) mit den Disziplingruppen Kugelstoß, Diskuswurf, Speerwurf, Hammerwurf, Stabhochsprung und Hochsprung als wichtige Vorbereitung für die WM in Doha Ende September betreut...

Berufsgenossenschaft

Die gesetzliche Unfallversicherung setzt besonders hohe Ansprüche an die Versorgung während ihrer Arbeitstätigkeit verunfallter Patienten. Sie hat die Aufgabe, "mit allen geeigneten Mitteln" die Gesundheit von Verletzten wiederherzustellen. Um dies in hoher Qualität gewährleisten zu können gibt es in Deutschland eine dreistufige Gliederung des akutstationären Heilverfahrens. Für die Versorgung von Schwerst- und Komplexfällen (Schwerst­verletzung­sartenverfahren [SAV]) sind nur noch ausgewählte hochspezialisierte Zentren zugelassen, die sich durch besondere unfallchirurgische und technische Kompetenz auszeichnen. Seit seiner Einführung am 01.01.2014 verfügt die MHH über die Zulassung zum Schwerstverletzungsartenverfahren und behandelt Unfallverletzte auf höchstem Niveau. Wir führen alle Formen ambulanter als auch stationärer Behandlungen durch und sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Arbeitsunfälle.

Im Falle eines Arbeitsunfalls können Sie sich jederzeit über die Zentrale Notaufnahme der MHH vorstellen.

Traumastiftung

Die Traumastiftung wirkt dort, wo die Gesundheitsreformen der letzten Jahre keine Handlungsoptionen mehr lassen. Als überregionales universitäres Traumazentrum kümmert sich die Unfallchirurgische Klinik um die Versorgung von frischen Verletzungen aller Schweregrade und um die die Wiederherstellung bei Spät- und Folgezuständen mit allen nötigen Operations- und Versorgungsmöglichkeiten.

www.traumastiftung.de

03Team